happy-light Vega1.7 - Scheinwerfer


Das ist er - der neue Scheinwerfer.
Dicker, kürzer und farbiger ist er geworden. 

Das Gehäuse ist an der Vorderseite durch den Einsatz anderer LED deutlich dicker geworden. Nach hinten verjüngt sich das Gehäuse der happy-light Vega1.7 wieder und hat im Mittelteil einen Bereich mit Kühlrippen um die entstehende Wärme der LED abzuführen.
Die Gehäusewandstärken sind so dünn wie möglich gehalten, um Gewicht zu sparen. Obwohl der Scheinwerfer auf den ersten Blick nicht so schlank wirkt wie sein Vorgänger, bringt er komplett mit Halterung nur ca. 177g auf die Waage. (Im Vergleich zu 205g der happylight Ostar 15)
Auf der abgeflachten Gehäuseunterseite ist die Halterung des Scheinwerfers montiert. Mit einem einfachen Gummiring kann der Scheinwerfer befestigt werden.

Vorderansicht Scheinwerfer


Im hinteren Teil des Gehäuses ist die Elektronik untergebracht. An der Rückseite ist ein zweistufiger Schalter montiert. In der Mittel­stellung ist die Lampe ausgeschaltet. Wird der Schalter nach unten gekippt, erstrahlen die sieben LED auf der gedimmten Stufe mit ca. 500lm, wird der Schalter nach oben gekippt steht mit ca. 1700lm die volle Leuchtkraft des Scheinwerfers zur Verfügung.
Neben dem Schalter ist eine kleine Status-LED angebracht. Leuchtet diese LED grün kann die volle Leistung der Lampe genutzt werden. Fällt die Akkuspannung erstmals unter 14V kann die volle Leistung nicht mehr aktiviert werden und das grüne Licht erlischt.
Wird bei weiter fortschreitender Entladung des Akkus eine Spannung von 13,5V unterschritten wird automatisch auf ein Notlicht gedimmt und die Status-LED leuchtet rot. Danach sollte die Lampe innerhalb der nächsten 15 Minuten außer Betrieb genommen werden. Bei längerer Nutzung des Notlichts besteht die Gefahr, dass die Schutz­schaltung des Akkus wegen Unterspannung auslöst und den Schein­werfer plötzlihc, ohne Vorwarnung, abschaltet.


Scheinwerfer schwarz rot gold





Im Innern des Scheinwerfers hat sich Einiges getan. Das Licht wird bei der happy-light Vega 1.7 von 7 Cree XP-G LED erzeugt. Deren Licht wird mit einer 7-fach Optik gebündelt. Um eine Ver­schmutzung der Optik zu verhindern, ist diese zusätzlich von einer Plexiglasscheibe abge­deckt, die im Notfall ausgetauscht werden kann.
Das farbig eloxierte Aluminiumgehäuse ist nicht nur die Verpackung für die LED und die Elektronik, sondern fungiert auch als Kühl­körper. Das ist auch unbedingt nötig, da selbst moderne, effiziente LED noch extrem viel Wärme produzieren. Obwohl der Wirkungsgrad aktueller Hochleistungs-LED deutlich besser ist als der einer Glühlampe, werden trotzdem noch etwa 90% der aufgewendeten Energie in Wärme umgesetzt.


Rückansicht Scheinwerfer



Weiterführende Links:
Beschreibung Akku
Beschreibung Elektronik

externe Links:
Cree